Regionalplan
Hinweis:

Die nachfolgend gezeigten Texte und Karten zu sachlichen Teilregionalplänen sind im Sinne der fachlichen Erstinformation zu verstehen. Ausschlaggebend für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Teilregionalpläne ist ausschließlich der Wortlaut der gedruckten Fassung im jeweiligen Veröffentlichungsblatt des Landes Brandenburg.

Veröffentlichungsblätter können gegen Entgelt durch die Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlagsgesellschaft Potsdam mbH, Karl-Liebknecht-Str. 24 - 25, 14476 Golm (bei Potsdam), Telefon 0331/56 89 - 25, bezogen werden.

Seit 2001 erschienene Veröffentlichungsblätter des Landes Brandenburg sind im Internet unter   www.landesrecht.brandenburg.de einsehbar.

 

Die Regionalversammlung der Regionalen Planungsgemeinschaft Oderland-Spree beschloss auf der 8. Sitzung der Regionalversammlung am 28. Mai 2018 mit einer Mehrheit von 33 Ja-Stimmen zu 4 Gegenstimmen den fortgeschriebenen Sachlichen Teilregionalplan "Windenergienutzung" als Satzung.
 
Die Erarbeitung der Satzung erfolgte im Ergebnis der flächendeckenden Überprüfung der harten und weichen Tabuzonen und der Einzelfallprüfung der entgegenstehenden und begünstigenden örtlichen Belange im Bereich der ermittelten Potenzialflächen. Nach den erforderlichen Abstimmungsprozessen mit fachlich berührten Behörden und Institutionen wurde abschließend geprüft, ob substanziell Raum für die Windenergienutzung verbleibt.
 
Mit dem Satzungsbeschuss wurden der Umweltbericht und die Abwägungsdokumentation zu den im öffentlichen Beteiligungsverfahren eingegangenen Stellungnahmen gebilligt. Die Regionale Planungsgemeinschaft hat im Rahmen der Strategischen Umweltprüfung gemäß § 9 ff Raumordnungsgesetz (ROG 2008) und § 2a RegBkPlG (2012) einen Umweltbericht zum Sachlichen Teilregionalplan erarbeitet. Im Anhang zum Umweltbericht sind die Gebietspässe zu den festgelegten Eignungsgebieten Windenergienutzung aufgeführt.
 
In dem sachlichen Teilregionalplan 2018 werden 33 Eignungsgebiete Windenergienutzung mit einer Gesamtfläche von 7.378 ha festgelegt. Gleichzeitig wird über den Regionalplan auf 98,4 % der Gesamtfläche der Region die Windenergienutzung ausgeschlossen.
 
Nach einer 7-jährigen Planung wurde damit nun eine neue Grundlage für einen geregelten Ausbau der Windenergie geschaffen. Ohne einen gültigen Regionalplan könnten Windenergieanlagen nach § 35 Abs. 1 Baugesetzbuch als privilegiertes Vorhaben im Außenbereich geplant werden, was zur Folge hätte, dass Windenergieanlagen damit auch in Bereichen, die der Regionalplan ausschließt, errichtet werden könnten. Bislang hat der Regionalplan aus dem Jahr 2004 einen ungeordneten Ausbau der Windenergie verhindert, jedoch machte die mittlerweile veränderte Rechtslage mit deutlich höheren rechtlichen Anforderungen eine Überarbeitung des sachlichen Teilregionalplans von 2004 dringend nötig.
 
Inhalte der Planung:
 
Die raumordnerische Steuerung der Windenergienutzung in der Planungsregion Oderland-Spree erfolgt durch die Festlegung von Eignungsgebieten Windenergienutzung. Eignungsgebiete Windenergienutzung sind gemäß § 8 Absatz 7 Raumordnungsgesetz (ROG 2008) Gebiete, in denen bestimmten raumbedeutsamen Maßnahmen oder Nutzungen, die städtebaulich nach § 35 des Baugesetzbuches zu beurteilen ist, andere raumbedeutsame Belange nicht entgegenstehen. Gleichzeitig ist die Windenergienutzung an anderer Stelle im Planungsraum ausgeschlossen. Innerhalb der in der Festlegungskarte festgelegten Eignungsgebiete Windenergienutzung stimmt die Errichtung von Windenergieanlagen mit den Zielen der Raumordnung überein.
 
Plandokumente
 
Die Satzung des Sachlichen Teilregionalplans "Windenergienutzung" Oderland-Spree (Beschluss Nr. 18/08/38) wurde mit Bescheid der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg vom 08. August 2018 genehmigt.
 
Der Sachliche Teilregionalplan "Windenergienutzung" wird erst mit seiner Bekanntmachung im Amtsblatt für Brandenburg rechtswirksam. Diese Bekanntmachung wird derzeit vorbereitet.
 
V.i.S.d.P.: Wolfgang Rump, Leiter Regionale Planungsstelle
 

Sachlicher Teilregionalplan "Windenergienutzung"

Die Regionale Planungsgemeinschaft Oderland-Spree verfügt über einen rechtskräftigen Sachlichen Teilregionalplan "Windenergienutzung", veröffentlicht im Amtsblatt für Brandenburg - Nr. 15 vom 21. April 2004, S. 207. In den darin ausgewiesenen Eignungsgebieten für die Windenergienutzung ist die Errichtung von Windenergieanlagen möglich, außerhalb ist sie ausgeschlossen.
 

Teilplan Zentralörtliche Gliederung

Zentralörtliche Gliederung der Nahbereichsstufe, Selbstversorgerorte, Ländliche Versorgungsorte


Der LEP ist mit seiner Veröffentlichung am 02.06.2014 rückwirkend wieder in Kraft gesetzt. Damit ist der Teilregionalplan zur zentralörtlichen Gliederung der Region Oderland-Spree von 1996 nicht mehr rechtswirksam.